Fimbul Festival

04.09.2020–05.09.2020

Bornstedt

Schweinsburg

Tickets

Update 22.7

Bands 2020
Der Schwarzwald – von mystischen Landschaften geprägt herrscht sein Geist über jegliche Seelen Südwestdeutschlands. Sein Reichtum an brachialer Kraft und Gewalt verhalf einer finsteren Horde gegen Ende des Jahres 2004 zu dem Entschluss, die Schönheit und die Mächte des Schwarzwaldes musikalisch zu verkörpern. Mit dem Beginn der finsterforstlichen Konzertierung jeglichen Liedguts konnte ab 2007 beträchtliches Aufsehen erregt werden. Nachdem im Vorjahr die EP Wiege der Finsternis und daraufhin das Debutalbum Weltenkraft veröffentlicht worden waren, fand die Horde beim deutschen Label Einheit Produktionen ein neues Zuhause. Das zweite Studioalbum …zum Tode hin wurde Anfang 2009 der Öffentlichkeit vorgestellt und konnte mit der durchweg sehr positiven Resonanz verschiedenste Musikgeschmäcker überzeugen. Wir schreiben das Jahr 2016 – erschreckend viele Haxen wurden nebst Schweinebauch und einer maßlos übertriebenen Menge an Schnaps bis dato konsumiert. Mit einem neuen Sänger an der Front, unzähligen atemberaubenden Konzerten im Geschichtsrepertoire und einem vierten fertigproduzierten Album beim österreichischen Label Napalm Records wird sich nun auf die kommende EP vorbereitet. Bisher stellt "Mach Dich Frei" den neuen Status Finsterforsts dar ... mehr

Was soll man großartig über Gernotshagen schreiben? Gernotshagen ist nunmehr seit mehr als 10 Jahren fest in der Paganszene integriert und mittlerweile europaweit intensiv auf Konzerten vertreten. Die Band wurde 1999 durch die Auflösung zweier Bands von B.Techet (Git), D. Möller (Voc), S. Beck (Bass) und M. Pomplun (Leadgit) gegründet. Im Jahre 2000 ergänzten dann S.Jung (Keys) und T.Völker (Drums) das Quartett. Diese Formation stand bis zum Jahr 2011, als Drummer T.Völker die Band verlies und M.Röll als sein Nachfolger Gernotshagen wieder komplettierte. Gernotshagen lässt sich nicht einem typischen Metalgenre zuordnen. Es ist nach eigener Aussage eine musikalisch experimentelle Mischung aus den verschiedensten Bereichen des Metals mit Einflüssen aus Klassik, Folk und gepaart mit viel Melodie. Eine atmosphärische Komposition durch den Gesang, welcher durchaus mit überwältigenden cleanen Passagen in Abwechslung mit aggressiven Growls das Gesamtbild komplettiert. Man kann Gernotshagen ganz einfach nicht vergleichen, da sie einen völlig eigenen Stil haben, den es in dieser Form noch nicht gibt. Nach einer etwas längeren Pause nach dem letzten Album „Weltenbrand – Die Banner hoch der Nacht entgegen" stehen Gernotshagen wieder in vollem Tatendrang für da ... mehr

HELRUNAR ist ein archaischer Hauch der nebligen Welt, die sich hinter all dem verbirgt, was die Menschen in einer modernen, von stumpfem Materialismus geprägten Gesellschaft für real halten. Ein Atemzug voller Dunkelheit, Angst und Kälte, aber auch mit der Weisheit und der leidenschaftlichen Vorstellungskraft einer fernen, vom Nebel verhüllten Vergangenheit. Ein Atemzug, der leise Geschichten darüber flüstert, was einmal geschehen ist, aber immer wieder geschehen wird. Ein Atemzug, der zu einem Lied wird, um dem Vergessen entgegenzuwirken, wenn er über die Zweige streicht. Ein Atemzug, der zu einem Sturm wird, wenn die Illusion verblasst und die neblige Welt erwacht. ... mehr

Und es wird Tag.... Neues Licht dämmert am Horizont! Jörmungand erheben sich nach einiger Abstinenz aus der Dunkelheit und zeigen einmal mehr, dass sie Geschichte schreiben, die das Ende nicht kennt. Die Feder tanzt erneut und mit frischer Besetzung kredenzt das Kölner Quintett, was sie am besten können: Blackened Pagan Metal im lyrischen Gewand. Brachiale Gitarren treffen auf filigrane Melodien, infernalen Gesang und treibendes Schlagwerk. Die Midgardschlange lädt ein zur musikalischen Reise durch epische Welten, während euch stürmische Böen um die Ohren fliegen und den Nacken zur Bewegung drängen. Macht euch bereit. Lasst die Hörner wieder singen. Jörmungand sind zurück! ... mehr

SAXORIOR wurde im Januar 1994 von Matthias Eschrich (vocals, guitars), Kai–Uwe Schneider (vocals, guitars), Dirk David (drums) und UweVogt (bass) gegründet. Der Name steht für Saxon Warrior. Kai-Uwe und Matthias, die früher in der DDR-Band „Titan" spielten, produzierten im Juni das erste Demo-Tape „The First Fight". Im selben Jahr wechselte Timo Pfeifer von „Corpsess" als neuer Drummer zur Band. Neben mehreren Live–Gigs in der Region war SAXORIOR im November 1994 Special–Guest in der Metalsendung „Six Pack" mit Matthias Hopke auf Radio „Energy". Im Frühjahr 1995 begann die Band mit den Studioaufnahmen zu ihrem 1. Album „Return From The Dark Side". Die Veröffentlichung des Albums erfolgte aus technischen und finanziellen Gründen erst im November 1995. SAXORIOR kreierten ihren eigenen Stil, angelehnt an Death-Metal – aber doch etwas anders... Leben und Tod, Universum, Entstehen und Vergehen sind Themen der Texte. Im Dezember wurde die CD bei Radio „Energy" vorgestellt. Mit dem neuen Keyboarder Frank Nitzsche folgten Konzerte unter anderem mit Eminenz, Benediction und Iced Earth. Im August und September 1996 wurden die Songs zur MCD „Beyond Conceptions" als Eigenproduktion eingespielt. Sehr gute Resonanz gab es zur Release–Party der CD in Altenb ... mehr

Über Jahre hinweg versuchten Animatrum und Host of Cinder, Black Metal in Hamburg wieder ein Zuhause zu geben – was jedoch aufgrund von unbeeinflussbaren Umständen nie fruchtete. Viele Jahre zogen ins Land, bis Valfor schließlich 2016 das Trio vollendete: Totenwache ward geboren. Für viele Regionen mag das nichts Besonderes sein, doch Hamburg ist über die Jahre hinweg zu einer Festung gegen Black Metal und den Prinzipien dieser Subkultur geworden. Selbst alteingesessene BM Bands Hamburgs und der näheren Umgebung wandten sich ab und verschrieben sich lieber anderen Musikrichtungen, um somit Diskussionen, Konfrontationen und Ängsten zu entgehen. Wir als Totenwache halten aktiv dagegen. Wir sind nicht nur der Meinung, Hamburg braucht Black Metal. Wir finden: Hamburg hat Black Metal verdient. Kompromisslos und roh. Unsere Demo “Ursprung” hat unseren Stil bei der Veröffentlichung 2017 gut präsentiert. So waren wir schon immer fasziniert von den Harmonien und der Atmosphäre des finnischen BM, von welchem unser Stil maßgeblich beeinflusst wurde. Natürlich zogen wir auch unsere Einflüsse aus gelegentlichen musikalischen Reisen nach Frankreich und Deutschland. So hat sich unser eigener Stil bis heute entwickelt und reift bis zum heutigen Tage stetig voran. Herbst 20 ... mehr

Waldgeflüster: Black Metal - Emotional, tiefgründig, naturverbunden ... Waldgeflüster zeigt eine individuelle Mischung aus melancholischen und naturverbundenen Themen. Das im Herbst 2005 gegründete Projekt huldigt dem Black Metal und seiner Komplexität mit jeder Note und jedem Wort der lyrischen Lieder. Das erste Demo "Stimmen im Wind" wurde im Sommer des folgenden Jahres veröffentlicht. Über das Label Black Blood Records erschien im Februar 2009 das Debüt "Herbstklagen". Der Klang von Waldgeflüster vermochte die zurückhaltende Kraft der Natur durch harmonische, aber auch überwältigende Melodien einzufangen, während die Texte die projizierten Gedanken und Gefühle unterstrichen und somit die Musik perfektionierten Aufzeichnung. Mit seinem Bruder schuf P. Winterherz 2011 das Konzeptalbum "Femundsmarka - eine Reise in drei Kapitel". Nach der Veröffentlichung des Follow-Ups "Meine Fesseln" ist Waldgeflüster ab August 2014 kein Soloprojekt mehr, sondern ein volle Band. Nachdem sie mehrere Jahre Live-Musiker waren, sind Arvagr, Domi, Markus und Thomas nun Vollmitglieder von Waldgeflüster. Mit der Aufnahme in die viel gepriesene Liste des schwedischen Labels Nordvis veröffentlichten Waldflüster ihren ersten Split mit ihren Brüdern Panopticon, kurz darauf folgte d ... mehr

... mehr

Im Jahre 1998 gingen XIV Dark Centuries nach einigen Umbesetzungen aus einer anderen Kapelle hervor. Kurz darauf wurden sechs neu komponierte Titel auf Band gebannt und das Demo "for your god", entstand als erstes hörbares Lebenszeichen der aktuellen Formation. Da sich die Band schon immer als Liveband sah, wurden danach viele Konzerte z.B. mit Menhir oder den Apokalyptischen Reitern gespielt. Das erste Open Air war dann das PartySan Open Air 2000. Im April 2000 trennte man sich vom damaligen Gitarristen, der schon kurze Zeit später durch einen geeigneten neuen Mann ersetzt wurde, der seitdem auch die meiste kompositorische Arbeit übernimmt Für eine noch stärkere Livepräsenz wurde Anfang 2002 ein weiterer Gitarrist in die Band genommen. Er brachte wieder einige neue Ideen mit und ermöglichte die Umsetzung der immer komplizierter werdenden Songs auf der Bühne. Im Juni 2002 beendeten XIV Dark Centuries dann endlich die Aufnahmen der ersten komplett eigenen Produktion, der Demo-CD "Dunkle Jahrhunderte". Die CD enthielt einige unveröffentlichte ältere Titel, sowie ein Cover und ein neues Lied. Von Mitte Dezember 2002 bis März 2003 verbarrikadierten sich XIV Dark Centuries dann erneut ihrem Studio um das erste richtige Album "...den Ahnen zum Gruße..." einzuspielen. ... mehr

 

News-Meldung vom 21.07.2020
XIV Dark Centuries @ Fimbul Festival
Eigentlich müsste die Band ja als 14. angekündigt werden, aber es wird dann doch die 9.

Die Urgesteine des Pagan Metals sind bereits über zwei Jahrzehnte unterwegs und seit Anbeginn gute Freunde von uns. Auch deshalb haben sie von Anfang an einen festen Platz in unserem In Fiction Entertainment Roster gefunden.
Wir freuen uns sehr die Thüringer Speerspitze endlich auch wieder auf der Burg erleben zu können. Dieses Mal sogar mit neuem Langeisen namens "Waldvolk" im Gepäck, welches erst dieses Jahr sein Debut feierte.
Aufgrund der aktuellen Situation wird es erst XIV Dark Centuries zweite Live-Show mit neuem Album sein, das solltet ihr keinesfalls verpassen \m/!

News-Meldung vom 19.07.2020
Jörmungand @ Fimbul Festival
Ein paar Bands haben wir noch in petto, aber jetzt erst mal zu Band Nummer 8.

Und es wird Tag....
Neues Licht dämmert am Horizont!
Auch hier sind es durch die "back to the roots" Auslegung gute Freunde von uns, welche seit diesem Jahr ebenfalls in unserem In Fiction Entertainment Roster zu finden sind. Frontsänger Stef ist ebenso seit langer Zeit Teil der Crew und wir freuen uns sehr die bereits 2009 gegründete Band aus der Region rund um Köln erneut auf unserer Burg willkommen zu heißen.
Bis dato haben zwei Alben das Licht der Welt erblickt und dank jahrelanger Bühnenerfahrung und zahlreichen Gastauftritten wissen sie genau wie man das Publikum einheizt.
Freut euch auf einen in diesem Jahr raren Auftritt der aufstrebenden Blackened Pagan Metaller von Jörmungand!

News-Meldung vom 12.07.2020
Waldgeflüster @ Fimbul Festival
Und hier das nächste Schmankerl!

Eigentlich war diese Special Show für das Dark Troll 2021 geplant, da wir jedoch wegen COVID-19 das selbe Line Up was für dieses Jahr geplant war übernehmen, war uns dies nicht mehr möglich.

Aus diesem Grund haben wir uns kurzerhand zusammen mit der Band entschieden die Show auf das Fimbul Festival vorzuverlegen.
Und zwar wollen wir mit euch zusammen das Jubiläum eines ganz besonderen Albums feiern. Denn dies wird im kommenden Jahr 10 Jahre alt!

Freut euch auf diese Special Femundsmarka Show unserer Rosterband Waldgeflüster!

News-Meldung vom 05.07.2020
Helrunar at Fimbul Festival
Und da folgt auch schon der nächste Kracher!

7 Jahre, hier nochmal in geschriebener Form SIEBEN JAHRE ist es nun her, dass sie zuletzt auf unserer schönen Burgruine gespielt haben. Damals auf dem Dark Troll 2013 wussten sie schon wie man die alten Mauern zum Wanken bringt und wir sind uns sicher, dass sie auch dieses Jahr für einige magische und vor allem Gänshautmomente sorgen werden.

Die 2001 im Münsterland gegründete Band Helrunar ist trotz überwiegend deutscher Texte, weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Mit ihren mittlerweile fünf Alben, zwei Split CDs und einer Demo wissen sie genau wie sie ihre Zuhörer in den Bann ziehen.

News-Meldung vom 05.07.2020
Saxorior at Fimbul Festival
Band Nummer 5 sind ebenfalls "Alte Bekannte" und langjährige Freunde von uns.

Mit ihrem neuen Album “HEM” im Gepäck freuen wir uns sehr ihre 25-Jahre-Sachsenkrieger-Live-Show bei uns auf der Burg erleben zu dürfen!
Die Band wurde bereits 1994 ins Leben gerufen und hat sich durch zahlreiche Konzerte und Festivals sowie sieben Alben, einer EP und einer Compilation zu einer konstanten Größe in der Metal-Szene entwickelt.
Nach dem Erfolgsalbum „Saksen“ aus dem Jahre 2015 wurde Ende 2019 das achte Werk „Hem“ (altsächsisch für Heimat) veröffentlicht. Musikalisch fällt dieses etwas härter als der Vorgänger aus und textlich umfasst es die „Sächsische Schweiz“ mitsamt ihrer Entstehung, die Hussitenkriege und einigen alten Sagen.
Wir freuen uns auf eine energiegeladene Show von Saxorior

News-Meldung vom 05.07.2020
Totenwache at Fimbul Festival
Und es hat doch noch geklappt!
Nachdem wir leider gezwungen waren das Dark Troll Festival für dieses Jahr abzusagen, waren wir natürlich bemüht, das gesamte Line Up dann für 2021 zu verpflichten. Dies hat im Großen und Ganzen ja auch gut geklappt, außer leider bei zwei der Bands, welche zu dem Zeitpunkt keine Zeit haben.
Auch fürs Fimbul Festival sollte es vorerst nicht klappen...
Nun sind wir um so froher, dass es für die Band mit dem absoluten Hammer Black Metal Album 2019 doch noch funktioniert hat.
Die 2017 gegründete und aus Hamburg stammende Band Totenwache wird die alten Burgmauern also doch noch in diesem Jahr zum Wanken bringen!

News-Meldung vom 14.06.2020
Wandar @ Fimbul Festival
Band Nummer 3 bedient uns mit einer gehörigen Portion Black Metal!

Sie halten die Erinnerung von hünenhaften Wäldern,
Stürzen das Vergessen von den Weiten der Felder.
… die Klage wird zur Rache …
Die Band hat sich 2006 gegründet, eine EP, eine Demo, zwei Alben veröffentlicht und sie kommen aus der am nächsten gelegenen Großstadt von Bornstedt, nämlich Halle an der Saale!
Aus dem Grund und allem voran ihrer großartigen Musik wegen war es nur eine Frage der Zeit bis sie endlich zu uns auf die Burg kommen.

Wir freuen uns riesig auf Wandar!

News-Meldung vom 09.06.2020
Gernotshagen @ Fimbul Festival
Nachschlag gefällig?

Noch länger als Finsterforst begleiten uns die Thüringer Pagan Urgesteine von Gernotshagen. Um so mehr freuen wir uns, dass auch sie beim ersten Fimbul Festival nach über sieben Jahren Pause dabei sind!
Und nicht nur das, es wird somit auch die Live Release Party ihres heiß erwarteten am 24.07.2020 erscheinenden Albums "Ode Naturae". Somit besteht die Chance für alle sich das Album persönlich signieren zu lassen!

News-Meldung vom 07.06.2020
Design & Finsterforst
Endlich ist es soweit.
Hier das offizielle Fimbul Festival Design und Band Nummer 1!
Wie bereits erwähnt wollen wir mit dem Festival zurück zu den Wurzeln kehren und mit all unseren Freunden eine schöne Zeit haben.

Da unsere für April geplante Zerfall Tour ja leider ausfallen musste, freuen wir uns sehr unsere mittlerweile langjährigen Weggefährten von Finsterforst ankündigen zu können. Nach bereits zwei mehr als erfolgreichen Auftritten in der Vergangenheit auf dem Fimbul Festival, sind wir bereits jetzt voller Vorfreude bei ihrem dritten Besuch auch endlich erstmalig den Klängen vom aktuellen Hochkaräter-Album "Zerfall" auf unserer wunderschönen Schweinsburg lauschen zu dürfen.

 

 

 

 

Zurück