Zeltinger Band - Krank

von honk

Zeltinger Band – Krank! (2017)

https://www.facebook.com/Zeltinger-Band

 

Auch wenn der Titel "Krank!" keine genaue Diagnose zulässt, ernsthafte Sorgen um den Gesundheitszustand der ZELTINGER BAND muss man sich beim Hören des Albums nicht machen. Und auch von Alterserscheinungen gibt es weit und breit keine Spur.

Weiterlesen …

The Hawkins - Ain´t Rock´n´Roll

von honk

The Hawkins – Ain´t Rock`n`Roll (2017)

https://www.facebook.com/pg/thehawkinsswe

 

Nicht nur geographisch, auch musikalisch sind THE HAWKINS zweifelsfrei eine skandinavische Band. Aus Arboga/ Schweden kommend, ist das Quartett seit 2013 in Sachen Rock´n´Roll gemeinsam unterwegs. Nach der Veröffentlichung von drei EPs stehen THE HAWKINS nun mit ihrem Full Length-Debut "Ain´t Rock´n´Roll" in den Startlöchern.

Weiterlesen …

BUTCHER BABIES - LILITH

von pistol

BUTCHER BABIES - LILITH (2017)

 

 

hier geht es zur Webseite der Butcher Babies

 

Und BÄNG, die beiden Grazien Heidi Shepherd und Carla Harvey strafen alle Kritiker Lügen. Wurde ihnen doch am Anfang ihrer Musiker Karriere vorgeworfen, dass sie mit vier schwergewichtigen Argumenten ein reines Marketingprodukt veröffentlicht haben. Natürlich, zwei barbusige, jedenfalls bis auf die winzigen, Nippel verdeckenden Gaffa Tape Streifen, und mit nichts weiter als einem winzigen Slip und Kunstblut bekleideten Damen ließen diese Vermutung zu. Und nicht wenige werden wohl aus rein optischen Gründen die Shows von Heidi und Carla besucht haben. Eigentlich aber als eine Hommage an Wendy O. Williams (Plasmatics) gedacht, deren Song „Butcher Baby“ schließlich den Grundstein für die Namensgebung legte. Auf dem nun mittlerweile dritten Long Player, zeigen die Ladies weitaus weniger Fleisch, als mancher sabbernder Voyeur vielleicht erwartet hätte. Dafür gibt es Metal Core in reinster Form, ultraroh gespielt mit echten Drums und Instrumenten. Wohltuend auch der Besetzungswechsel an der Schießbude, mit Chase Brickenden ist eine deutliche Steigerung im Schlagwerk zu verzeichnen. Präzise und brutal wie ein Maschinengewehr prügelt er die Felle. Und die beiden Ladies röhren wie Elche in der Brunft. Das ist brutal und laut, hat aber gleichzeitig Klasse und Melodie. Dadurch gerät die Scheibe sehr kurzweilig, vom der ehemaligen „Slut Rock“ Kapelle hat man sich zu einer ernstzunehmenden Institution gemausert. Auch eine Nummer wie „Headpin“, mit einem wunderschön clean gesungenen, ja fast schon radiotauglichen Refrain weiß zu überzeugen. Ähnlich gestrickt ist auch „Look What We’ve Done“, ein hymnischer Song der zeigt, dass die Ladies weitaus mehr drauf haben als Gegrunze. Noch ein Anspieltip ist das schleppend beginnende „Controller“ Nu Metal, Groove Metal, Thrash Metal oder Modern Metal? Nennt es wie ihr wollt, die Scheibe rockt jedenfalls mächtig, und die giftgrüne Vinylversion ist schon vorbestellt.

Weiterlesen …

INCERTAIN - RATS IN PALACE

von pistol

INCERTAIN – RATS IN PALACES (2017)

hier geht es zur facebook Seite von INCERTAIN

Schon nach den ersten Takten dieses höllischen Auswurfs eines Thrash Bastards aus Andernach staune ich nicht schlecht. Das bringen andere Bands erst mit dem dritten oder vierten Album zustande. Eine fette Produktion, messerscharfe und schnelle Riffs, brachiales Schlagzeug Geknüppel und das Ganze kommt trotzdem absolut melodisch rüber. Was für ein fettes Brett, dabei scheint die Band noch absolut jung an Jahren zu sein. Wenn ich mir die Fotos im Netz ansehe, denke ich trotz aller Versuche grimmig dreinzuschauen, eher an eine Himbeerbubenkapelle mit Praktikantin. Sorry nehmt mir das jetzt nicht übel, und seht es absolut wertfrei. Songtechnisch geht es vom ersten Stück an voll auf die Zwölf, und um es vorweg zu nehmen, meine Lieblingsnummer ist „Amok“. Harmlos beginnt das Stück mit einem fast zärtlichem Intro um dann die Hölle losbrechen zu lassen. Dazu allgegenwärtig die fiesen Growls von Liane Walter, Drum Salven wie aus einem Maschinengewehr und geile Solis. Gut ein wenig mehr stimmliche Bandbreite würde dem Ganzen noch so ein kleines Sahnehäubchen aufsetzen, aber wie schon gesagt haben wir hier das Debutalbum vor uns. Ansonsten bieten die 10 Tracks eine brutale Vollbedienung für alle Thrash- und Deathmetal Fans. Textlich verarbeitet man eine Vielzahl an Themen, von Kreuzrittern über Psychopathen, bis hin zur Kritik an den geldgeilen Wirtschaftsbossen unserer Zeit. Absolute Kaufempfehlung für dieses Album, das den etablierten Bands des Genres mit Leichtigkeit das Wasser reichen kann.

 

Weiterlesen …

Accept - The Rise Of Chaos

von honk

Accept - The Rise Of Chaos (2017)

https://www.facebook.com/accepttheband/

 

Passend zur aktuellen politischen Großwetterlage kommen ACCEPT mit "The Rise Of Chaos", ihrem 15. Studioalbum, um die Ecke. Und wie immer sind die Erwartungen an die Solinger Stahlschmiede nicht grade gering.

Weiterlesen …

I.M. Nail - Darkness To Rent

von honk

I.M. Nail – Darkness For Rent (2017)

https://www.facebook.com/I.M.nail.de

Nach dem Marknagel, einem chirurgischen Hilfsmittel zur Behandlung von Knochenbrüchen, hat sich die Band I.M. NAIL aus Koblenz benannt. Bereits 2013 veröffentlichte der Vierer mit "Hyena Sunrise" eine erste EP, deren Existenz aber vollkommen am Autor dieser Zeilen vorbei gegangen ist. "Darkness For Rent" ist nun die zweite Veröffentlichung der Band. Ihren Musikstil bezeichnen I.M. NAIL passend zum Bandnamen mit dem chemischen Element Titan, einem sehr beständigen, aber trotzdem dehnbaren Metall.

Weiterlesen …

Final Fortune - Power Of The Lightning

von honk

Final Fortune – Power Of The Lightning (2017)

https://www.facebook.com/finalfortune2013

 

Keine Ahnung, ob es am Trinkwasser liegt. Aber irgendeinen Grund muss es nun mal dafür geben, dass die pro Kopf-Dichte an guten Metalbands in der Region Koblenz so hoch ist. Jüngstes Mitglied in diesem Kreis sind die 2013 ins Leben gerufenen FINAL FORTUNE mit ihrer ersten EP "Power Of The Lightning".

 

 

 

Weiterlesen …

Heavy Tiger - Glitter

von pistol

Hellyeah das nenne ich mal geballte Girl-Power! Elf Songs in ein wenig mehr, als einer halben Stunde. Dafür nach dem Motto „No fillers, all killers!” Die drei Mädels hauen frech Kiss, Suzi Quatro, Runaways, New York Dolls und ähnliche Bands dieses Genres munter durch den Häcksler und brauen ihre eigene Songs daraus. Wahrlich keinerlei Überraschungen oder Crossoverexperimente, einfach nach dem Motto „I Love Rock ‘N‘ Roll“ runtergeschrubbte Mitgröhlnummern. Herrlich unbekümmert rocken die Tigerinnen sich die in glitzernde Overalls gepackten Ärsche ab, und es macht enorm Spaß. Selbst Michael Monroe und die Backyard Babies ließen sich schon von den Ladies supporten. Ein Album für alle Fans der Glamschiene, aber auch wer den rotzigen Rock einer Joan Jett für sich entdeckt hat, ist hier goldrichtig. Wer noch mehr hören möchte, sollte sich auch die Debut Scheibe „Saigon Kiss“ mal zu Gemüte führen. Und wie es sich für diese Art Mucke gehört, gibt es die natürlich stilecht auf Vinyl!

https://www.facebook.com/heavytigermusic/?fref=ts

Weiterlesen …

Repulsive Vision - Look Past The Gore And See The Art

von honk

Repulsive Vision – Look Past The Gore And See The Art (2017)

www.facebook.com/repulsivevision

 

Mit "Look Past The Gore And See The Art" werfen die 2010 gegründeten UK-Death Metaller REPULSIVE VISION fünf Jahre nach der EP "Severed Alive" ihr Full Lenght-Debut auf den Markt.

 

Weiterlesen …

Lucid Dream - Otherworldly

von honk

 

Lucid Dream – Otherworldly (2016)

http://www.luciddream.it/

 

"Otherworldly" ist der dritte, im Eigenvertrieb erschienene Streich der Italiener LUCID DREAM. Musikalisch bleibt sich das Trio auch auf dem neusten Werk weitgehend treu.

 

Weiterlesen …