Crescent Shield - Dan (März 2007)

Es gibt schon verdammt nützliche Seiten im Netz. Eine davon ist die Plattform MySpace, durch die man ziemlich einfach viele neue Bands kennen lernen kann. Eine von ihnen ist die Truemetalband CRESCENT SHIELD, einer amerikanischen Undergroundformation, die vor kurzer Zeit ihr Debütalbum auf die Menschheit losgelassen haben.

Mit Gitarrist Dan DeLucie (ehemals DESTINIY´S END) habe ich dieses Interview per E-Mail geführt.

Honk: Dan, könntest Du unseren Lesern zuerst bitte einige Informationen über CRESCENT SHIELD und die Bandmitglieder geben? Ich denke nicht, dass viele Leser was mit dem Namen anfangen können.

Dan: Ich war von 1997-2000 für einige Jahre bei DESTINY´S END. Michael ungefähr zur gleichen Zeit bei ONWARD. Wir waren bereits Freunde, bevor sich beide Bands formierten. Es ist großartig, schließlich mit meinem Metalbrother in einer Band zu sein! Mike rekrutierte Craig und Melanie, nachdem wir unsere vorherigen Bands verließen. Craig hat für ein Album bei SEVEN WITCHES gespielt und Melanie für sehr kurze Zeit bei SYNERGY. True Metal ist in unserem Blut.
 
Honk: Lass uns über eure CD reden: Woher nehmt ihr eure Inspiration? Und gibt es auf der CD Songelemente oder Ideen, die eigentlich für die ehemaligen Bands der Bandmitglieder bestimmt waren?

Dan: Am meisten sind wir durch unsere Metalhelden beeinflusst: MAIDEN, PRIEST, ACCEPT, die SCORPS, THIN LIZZY, MEGADETH, SLAYER, MERCYFUL FATE, QEENSRYCHE, DIO etc. Ich werde auch durch andere Musik inspiriert, wie keltische Musik oder Klassik. Unsere Texte werden sowohl durch Literatur und Filme, als auch durch Lebenserfahrung inspiriert. Ich lese viel Science Fiction, daher schreibe ich auch oft über solches Material.
 
Zwei unserer Songs waren eigentlich für DESTINIY´S END gedacht: Der Titeltrack hätte ein DESTINY´S END Song werden sollen. 'Unfinished Ashes' auch, aber Mike hat es etwas abgeändert. Allerdings wurde 'Storm Clouds' auf dem DESTINIY´S END-Album "Transition" eigentlich für CRESCENT SHIELD geschrieben. Aber als James das Riff hörte mochte, er es und wollte es für DESTINIY´S END verwenden.

Honk: Eure CD trägt den Titel "The Last Of MY Kind". Soll das bedeuten, dass ihr euch selber als eine der letzten Bands anseht, die diesen traditionellen Metal spielen?

Dan: Nein, das hat damit wirklich nichts zu tun. "The Last Of MY Kind" basiert auf der Science Fiction-Geschichte “In The World´s Dusk” von Edmond Hamilton aus den 1930ern. Ich denke, es ist eine Geschichte über Einsamkeit. Der Hauptcharakter, ein Supergenie, ist der letzte Mensch auf der Erde. Natürlich ist er einsam, daher versucht er sein Genie dazu einzusetzen, die Erde wieder zu bevölkern – z.B. die Toten zu reanimieren, eine Zeitmaschine zu bauen etc. Leider kann er seine Ziele nicht erreichen.
 
Honk: Was ist der Grund dafür, dass ihr eure komplette CD auf eurer Homepage zum Download anbietet? Eigentlich eine ungewöhnliche Praxis.
 
Dan: Ich denke es ist wichtig, dass die Leute Zugang zu unsere Musik haben. Wie sollten sie diese sonst kennen und kaufen wollen. Ich denke, dass es außerdem wichtig ist, dass man das komplette Album downloaden kann, kürzere Samples reichen mir nicht. Testet die CD auf unserer Homepage an. Es sind Voiceovers in jedem Song, daher werden die Leute eine richtige Version kaufen werden, wenn ihnen die Songs gefallen.

Honk: Was sind eure Zukunftspläne? Gibt es Pläne für eine zweite CD oder für Konzerttermine oder Festivalauftritte in Europa?
 
Dan: Bis jetzt haben wir keine Auftrittspläne in Europa. Nur Hoffnungen und Träume. Wir schreiben Material für das nächste Album und werden außerdem beim Alehorn Festival in Chicago spielen.

Honk: Wie sieht´s mit der Metalszene in den Staaten aus? In Deutschland hat man oft den Eindruck, dass es zwei Arten von Bands gibt: Auf der einen Seite die etablierten traditionellen Bands und auf der anderen Seite neuere Nu-Metalbands. Ist das so, oder gibt es andere Undergroundbands, die traditionellen Metal spielen? Könntest du uns welche empfehlen?
 
Dan: Ja, es gibt exzellente Undergroundbands, die traditionellen Metal spielen. Schau dir zum Beispiel bei unserem Label Cruz del Sur an. Teste mal HAMMERS OF MISFORTUNE, SLOUGH FEG und PHARAOH an.

Honk: Gibt es sonst noch irgendwas, dass du unseren Lesern mitteilen möchtest?
 
Dan: Ladet unser Album herunter und kopiert es auf euren iPod, wenn ihr auf darauf steht. Hört es euch an. Es ist umsonst! Hail!

Honk: Dann herzlichen Dank für dieses Interview.

Dan: Dank dir. *metal salute*

Honk

Zurück