Kubana Siegburg

Diary of Dreams

Support: Us

Donnerstag den 10. Oktober 19
Konzertbeginn: 20:00 Uhr

VVK: 28,00 € / AK: 32,00 €

Eden ist kein Ort. Eden ist eine Maschine; so lauten die ersten Worte vom Begleittext des 13. Albums von Diary of Dreams. Dachte man auf den ersten Blick, den textlichen Inhalt von „hell in Eden“ erahnen zu können, so belehren uns bereits diese wenigen Worte eines Besseren und offenbaren eine leise Vorahnung der tatsächlichen Bandbreite. Musikalisch ist „hell in Eden“ energiegeladen und bombastisch wie nie zuvor, aber auch warm, düster und zerbrechlich. Das Album erreicht uns bereits mit dem ersten Ton und konstruiert in unseren Köpfen eine Phantasiewelt, in der wir uns regelrecht verlieren können. Was für ein Schlag ist Adrian Hates da wieder gelungen? 13 unglaublich intensive und emotionale Hymnen in den verschiedensten Stimmungen und Farben machen dieses Album zu einem ganz besonderen Konzeptwerk, welches das Zeug zum Meilenstein hat; für Adrian selbst schon jetzt ein Lieblingsalbum. Entdecken wir also mit ihm das neue Kapitel in seinem Tagebuch der Träume.

“Epicon” Official video: https://youtu.be/xMDnA67fFV4

Mehr Infos zu Diary of Dreams findet ihr hier: https://www.diaryofdreams.de


Eden is no place. Eden is a machine – so it says in the beginning of the liner notes to the 13th album by Diary of Dreams. If you thought you could grasp the lyrical contents of “hell in Eden” with a quick glance, these words prove differently and offer a first taste of the actual scope. Musically, “hell in Eden” is as energetic and monumental as no other Diary album has ever been before, but at the same time, it is also warm, dark and fragile. It touches you from the very first note and builds up a fantasy world in your head, tempting you to lose yourself completely in its magic. Adrian Hates has come up with another masterpiece: 13 incredibly intense and emotional hymns in a wide variety of moods and colors come together to make up a very  special conceptual work with clear milestone potential. Adrian himself already lists “hell in Eden” amongst his favorite albums. Let’s join him and discover the new chapter in his diary of dreams.

“Epicon” Official video: https://youtu.be/xMDnA67fFV4

Find more details about Diary of Dreams here: https://www.diaryofdreams.de

 

Us

www.facebook.com/usmusicspace

www.instagram.com/usmusicspace

www.usmusicspace.com

 

Us

On May 17, the Stockholm-based electronic duo Us released their long-awaited debut album ‘First Contact‘, 11 filmic electronic pop songs that most certainly will appeal to fans of Radiohead, Depeche Mode, Muse and Jean-Michel Jarre.

It's the intriguing result of a collaboration between Andrew Montgomery (vocals), ex-singer of Scottish band Geneva, and Leo Josefsson (machines), the frontman of Swedish band Lowe. The pair started writing together in 2015, a few months after Montgomery had relocated to Sweden.

‘First Contact’ features underground hits ‘Mute’ and ‘Voyager’, as well as tracks that are soon-to-be-essential listening, such as ‘Technicolor’, ‘In Denial’, ‘As a Child’ and ‘Never Get Over’.

‘It took us four years to put together this album, but it’s been an absolute blast. I feel as if Leo’s synths and my vocals are a match made in musical heaven.’ says Andrew Montgomery.

Us - artist page (Spotify):
https://open.spotify.com/artist/7f2N8l3NZ8zGfaw0oPQuCZ?si=xMoOvVXfThi3siHOGCF4Bw

Us - First contact (trailer):
https://vimeo.com/343395198

Us - Voyager (live at Debaser, Stockholm)
https://youtu.be/1niSGJDavfs

Us - Till the Dying of the Light (official video):
https://youtu.be/aVY4vyZ4i5I

Us - Mute (official video)
https://youtu.be/pgxSkygh9a0

Us - My Heart’s Desire (official video):
https://youtu.be/1z-v8AclsYA


Us - a short biography

With a unique voice that’s equal parts choirboy and soul boy, Andrew Montgomery made waves in the Britpop era with Geneva, scoring four emotive Top 40 singles and two critically-feted albums (‘Further' and 'Weather Underground’) on Nude Records between 1996 and 2000, touring with label mates Suede along the way. In 2014, after a long silence, he released his debut solo album ’Ruled by Dreams’, produced by Sean McGhee (Robyn, Alison Moyet, Imogen Heap). The album attracted rave reviews in Q (4 stars) and Uncut (7/10).

Leo Josefsson is a luminary of the Stockholm synth scene with the bands Lowe and Statemachine, whose work has been recognised with several Scandinavian Alternative Music Awards, including Best Newcomer, Best Live Act, Best Song and Best Album. He's also a respected video director who’s worked with the likes of Kent, Miriam Bryant, Tilly & Elephant, Eric Saade, The Mobile Homes and Smith & Thell, and has technical direction credits for Rihanna and Robyn. He has a growing collection of analogue synthesisers that are taking over his studio by stealth.

Us play widescreen, beautiful, electronic music that is the dystopian film soundtrack to the end of an affair or a broken dream, combining Leo's epic wall of synths with Andrew’s distinctive three-octave vocals.

”Heart-stoppingly dark art-electro!” The Herald

”Us is on the rise, ones to watch for in 2019”. The Scottish Sun

Us social media:
www.facebook.com/usmusicspace
www.instagram.com/usmusicspace
www.usmusicspace.com


 

Kissin Time

Freitag den 11. Oktober 19
Konzertbeginn: 21:00 Uhr

VVK: 16,50 € / AK: 19,50 €

2019 werden  „KISSIN´TIME, THE HOTTEST KISS- TRIBUTE-BAND IN THE WORLD“  wieder im KUBANA in Siegburg mit dem größten Rock´n´Roll Zirkus, den die Cover-Szene zu bieten hat, gastieren.

Am 11.10.2019 darf sich das Publikum wieder auf eine Show in den originalgetreuen KISS-Kostümen mit Drachenstiefeln, Ritterrüstung und Space-Ace-Plateaushuhen freuen. KISSIN´TIME werden einen großen musikalischen Querschnitt von über 40 Jahren KISS-Rockgeschichte spielen. Dabei dürfen natürlich Radio-Hits von „I was made for lovin´ you“ über „New York Groove“ bis „God gave Rock´n´Roll to you“ nicht fehlen.

Wer zum KISSIN´TIME-Konzert in vollem KISS-MAKE UP erscheint, bekommt eine KISSIN´TIME Autogrammkarte und Tourplakat.


Rock´n´Roll all nite and party ervery day………

Gun Barrel

Samstag den 12. Oktober 19
Konzertbeginn: 19:30 Uhr

VVK: 15,00 € / AK: 18,00 €

Supports:

Reason for Jack----www.facebook.com/Reasonforjack
Balls gone wild-----www.facebook.com/ballsgonewildband

GUN BARREL haben sich neu aufgestellt und das alte Feuer ist wieder da.
Mit Luke ZackZack an den Drums wird nun ein neues Album eingehämmert und man ist wieder an der Live Front aktiv.
Die Band wird nun das neue Album am 12.10.2019 incl.den bewährten Gassenhauern im Kubana Live Club vorstellen.Und das wird ein heisser Abend, da die Band von den neuen Songs total überzeugt ist.
Also lasst uns ein GUN BARREL Feuerwerk feiern.
GUN BARREL is back.

Balls Gone Wild

Balls Gone Wild - Das ist der Punk und Hardrock Sound der 70er und 80er Jahre mit frischem Wind im Hier und Jetzt. Der Geruch von Bier liegt in der Luft und es klingt nach dem Resultat einer außerehelichen Liaison von Motörhead und AC/DC bei einer schwedischen Gangbang Party... Turbo Rock par excellence!!!

 

Reason for Jack

Gegründet 2012 von Andre, Basti und Uli (Gitarre, Drums, Bass) um die heimische
Coverband szene endlich um den Bereich Hard Rock / Heavy Metal zu erweitern und um
unter der Woche ordentlich Whiskey konsumieren zu können. Der Bandname ist Programm.
Allerdings war das Covern von Rock und Metalklassikern schnell langweilig so das man sich
auch ans Songwriting gewagt hat und eigene Songs kreierte. Erste eigenveranstaltete Gigs
gaben Selbstvertrauen aber auch die Erkenntnis das man zu dritt doch nicht so gut
zurechtkommt und ergänzte die Truppe um Chris am Gesang und zweiter Gitarre und um
Frank am Bass. Uli zog sich von der Bühne zurück und ist seitdem im Hintergrund der Band
als Mercher, Fahrer und schärfster Kritiker tätig In der neuen Besetzung nahm die ganze
Sache dann Fahrt auf und in den Jahren 2014-2016 konnte der Ruf als ehrliche laute
RocknRoll Band gefestigt werden, wie sich auf zahlreichen Gigs und kleinen Festivals wie
das ROCK AM REAKTOR Festival, welches 4 Jahre in Folge geheadlined wurde zeigte. Das
für 2017 geplante Debüt-Album musste auf Grund eines Proberaumbrandes Ende 2016 bis auf
weiteres verschoben werden. Doch davon ließ man sich nicht abhalten, zog in einen neuen
Proberaum und bereitete sich auf den Festival- und Partysommer vor. Im September 2017
verließ Basti die Band und wurde durch Stefan an den Drums ersetzt. In 2019 stieß Patrick an
der 2ten Gitarre dazu. Nun touren die Jungs mit Andre am Gesang durchs Land und das lang
ersehnte erste Album soll nun Ende 2019 auf die Menschheit losgelassen werden. Erste
Aufnahmen dazu sind bereits erfolgt.

 

Zurück