Kubana Siegburg Konzerte

LORD OF THE LOST

Support: Hell Boulevard

am Donnerstag, den 28. März 19 im Kubana live Club
Konzertbeginn: 20:00 Uhr

VVK: 26,00 € / AK 32,00 € 

LORD  OF  THE  LOST - THORNSTAR  TOUR  2019 

Aufgrund  der  großen  Nachfrage  und  der  bisher  erfolgreichsten Konzertreise  der  Bandgeschichte  von  LORD  OF  THE  LOST  geht  die  THORNSTAR  TOUR  in  die  zweite
Runde  mit  neuen  Dates  in  Deutschland  und  der  Schweiz.   

Nicht  nur  die  Tour,  auch  das  dazugehörige  Album  THORNSTAR  bricht  mit  Platz  6  in  den  Deutschen Albumcharts  alle  Rekorde  der  Band  und  auch  die  Tour  führt  LORD  OF  THE  LOST  durch  bisher  17  Länder zwischen  China  und  Mexiko. 

Das  Kunststück,  sich  mit  jedem  Album  neu  zu  erfinden  und sich  dennoch  zu  100%  treu  zu  bleiben meistern  LORD  OF  THE  LOST  nicht  nur  mit  Bravour.  Das  sechste  Studioalbum  der  Hamburger  gönnt sich  bei  gewohnter  Eingängigkeit  und  druckvoller  Härte  viel mehr  den  Luxus  von  unberechenbarem und  bisher  ungeahntem  Facettenreichtum,  sowie  einer  klanglich  und  emotional  bisher  nicht  da gewesenen  Tiefe. 

Es  wird  laut,  unnachgiebig  und  wie  immer  ein  Feuerwerk  der  Spielfreude  -  nicht  umsonst  haben  sich LORD  OF  THE  LOST  das  Ansehen  als  eine  der  beliebtesten Live-Bands  der  Szene  erspielt! 

Weitere  Infos  unter: 

http://lordofthelost.de

sowie 

https://www.facebook.com/lordofthelost/

Hell Boulevard

Gegründet von Matteo vDiva Fabbiani, Mastermind hinter dem gesamten Konzept, verbindet Hell
Boulevard auf einmalige Art und Weise klassische Gothic-Tunes mit Rock n‘ Roll, in denen orchestrale Akzente auf beißende Gitarrensoli treffen und eine subtile Wand aus Synths vDivas tiefe, rauchige Stimme umschließt. 2014 auferstanden aus der Asche der aufsteigenden Schweizer Stars Lost Area starten Hell Boulevardals nicht weniger denn eine sich konstant entwickelnde Sammlung von Ideen und einer nicht zu verleugnenden Nostalgie für Gothic-Rock: Ihre erste Single „Hangover from Hell“, digital veröffentlicht in 2014, gab der Welt einen ersten Blick in das Rezept der Band mit einer Rock Party Hymne, getränkt in Gothic Vibes.

Nach beinahe 2 Jahren des Experimentierens war die Band im Oktober 2016 endlich bereit ihr erstes Album zu veröffentlichen, passend „Inferno“ benannt. Das selbst-produzierte Album half Hell
Boulevard eine erste, solide Verbindung zur deutschen Gothic-Szene aufzubauen, es wurde von
Publikum und Presse hervorragend aufgenommen und verhalf ihnen zu zwei Touren mit Darkhaus
und Unzucht innerhalb von 24 Monaten. Zusammen mit der Veröffentlichung und den erfolgreichen
Touren kümmerte sich die Band um neue Unterstützer und Freunde in verschiedensten Branchen
und Genres, auch dank mehrerer, interessanter Kollaborationen mit etablierten Acts wie z.B. Lord Of
The Lost, Freakangel, Erdling, Eisfabrik, etc.

Wenn wir in die Gegenwart vorspulen, finden wir Hell Boulevard wieder bereit und heiß ihr neues
Album „In Black We Trust“ am 24.08.2018 in die Welt zu entsenden, auf dem ihr unverkennbarer
Goth n‘ Roll-Stil völlig neue Dimensionen erreicht dank (unter anderem) einer substantiellen
Verbesserung des Sounds. Die erstklassige Produktion wurde von niemand anderem als Chris „The
Lord“ Harms von Lord Of The Lost persönlich überwacht. Es ist mehr als nur ein weiterer Titel, es ist
ein ehrlicher Ansatz neues Herzblut in ein Genre zu injizieren, welches momentan zu schlafen
scheint.
Dieses Release ist aber nur einer von vielen Schritten auf ihrem Weg an die Spitze, die Band hat
nämlich noch einige andere Asse in ihren Ärmeln.
Die Bandaufstellung, vorher bestehend aus Matteo vDiva Fabbiani am Gesang, Von Marengo (vorher Lost Area / nun Florian Grey) an der Gitarre, der Schweizer Drummer A.ve und Dee Dammers (vorher The Treatment) am Bass, musste sich unweigerlich einer Änderung unterziehen. Nach der schweren Herzens vollzogenen Trennung von Bassist Dee Dammers wird nun Raul Sanchez (vorher Eyes Shut Tight) für eine bretternde Bass-Wand sorgen.
Um das Bild zu komplettieren verbündete sich die Band nun auch mit dem deutschen Label NoCut
Entertainment, welches die Band von nun an und in Zukunft repräsentieren wird. Diese Kollaboration
hat auch schon bereits Früchte getragen, so wird Hell Boulevard im Oktober und November als
Unterstützung auf die 21 Shows umfassende „Welcome To Hell“-Tour von MONO INC. gehen. Und als sprichwörtliche Kirsche auf der Torte haben Hell Boulevard nun auch ihre erste, eigene Headliner- Tour mit dem Titel „In Black We Trust“-Tour für den Februar 2019 angekündigt!
Zusätzliche Infos:

Official Facebook Profile: www.facebook.com/hellboulevard
Official YouTube Channel: www.youtube.com/hellboulevard

 

 

 

Motorjesus

Special Guests: Ignition & The Thrill

am Freitag, den 29. März 19 im Kubana live Club
Konzertbeginn: 20:00 Uhr

VVK: 15,00 € / AK 18,00 € 

MOTORJESUS - Starten Sie die Motoren, bitte!

Spätestens mit dem Chart-Einstieg ihres letzten Albums „Electric Revelation“ haben MOTORJESUS 2014 die Pole-Position in Sachen Heavy-Rock aus Deutschland erobert, auf etlichen Festivals (wie dem Summer Breeze oder dem Rock Hard Open Air) und Tourneen können die deutschen Vollgasrocker sogar immer wieder mühelos an der internationalen Konkurrenz vorbeiziehen. Doch im Rahmen einer turnusmäßigen Inspektion fällt auf, das der Motor nicht mehr so richtig rund läuft. „Manchmal kommt dir halt das Leben dazwischen. Familien wachsen oder es verschieben sich ganz einfach die Prioritäten“, sinniert Frontmann Chris Birx. Doch selbst der Abgang früherer Wegbegleiter hält die Mönchengladbacher Benzinrocker nicht auf. Stattdessen begann  die neue Band-Besetzung mit der Arbeit an dem neuen Album „Race To Resurrection“. Das von Dan Swanö produzierte, fünfte Album von MOTORJESUS wird im Frühsommer 2018 ins Rennen gehen, doch schon vorher werden MOTORJESUS bei zahlreichen Konzerten erste Höreindrücke und natürlich ihre neue Besetzung präsentieren, bevor es danach wieder auf die großen Festival-Bühnen geht. Songs wie „Casket Days“ („Ein Death-Metal-Tribut, zumindest textlich“, grinst der Sänger) oder das regelrecht majestätisch rockende „King Collider“ sind zu einhundert Prozent MOTORJESUS, klingen aber noch runder und ausgewogener als bisher. „Ich sag es mal so: Die Karre ist immer noch die gleiche“, lacht Birx. „Aber wir haben halt ein wenig Fein-Tuning vorgenommen, damit das Ding auch die kommenden Rennen gewinnt“. Der Kampf um die Heavy-Rock-Krone 2018 hat vielleicht gerade erst begonnen, aber ein Platz auf dem Siegertreppchen ist jetzt schon definitiv an MOTORJESUS vergeben.
 
Tom Küppers - Metal Hammer Magazin

 

 

Sleeping Sun

Tribute to Nightwish

am Samstag, den 30. März 19 im Kubana live Club
Konzertbeginn: 21:00 Uhr

VVK: 15,50 € / AK 18,50 € 

In diese Welt versetzt die Tribute Band Sleeping Sun ihre Zuhörer vom ersten Moment ihrer Konzerte an. Die fünf Vollblutmusiker von Sleeping Sun verstehen es, sensibel und mit musikalischer wie auch technischer Finesse dem Vorbild Nightwish nahezu perfekt zu entsprechen.

Sleeping Sun spannt dabei den musikalischen Bogen durch das gesamte bisherige Schaffen der finnischen Ausnahmeband. Radiotaugliche Songs wie Nemo, Sleeping Sun oder Amaranth sowie die Titel mit orchestraler Soundgewalt, wie Ghost Love Score, Song Of Myself oder Scaretale finden sich im Programm wieder. Die fünf Musiker spielen die Songs mit Leidenschaft und Hingabe auf den Punkt. Entsprechende Outfits und Sounds runden die Show ab.

Sleeping Sun schafft es immer wieder, das Publikum auf eine hoch emotionale musikalische Reise mitzunehmen, dass selbst gestandene Nightwish Fans sich ungläubig die Augen und Ohren reiben.


Gegründet:      2013 in Langenselbold

Mitglieder:          

Birgit Niederreiter - vocals
Jürgen Knopp - guitar
Thomas Rode - keyboards
Dieter Kühn - bass
Lexel Hain - drums

 

Zurück