Kubana Siegburg News

 

667 & Ghost Division

Best of Iron Maiden & Sabaton

Samstag, den 25. September 21
Konzertbeginn: 20:00 Uhr

VVK: 16,50 € / AK: 19,50 €

Bitte aktuellen 3G Regeln beachten

http://www.kubana.de/live-club/media/com_ohanah/attachments/637965112-667%20Iron%20Maiden%20tribute.jpg

The Power of "IRON MAIDEN"

„… woe to you, oh earth and sea,…“ – kaum eine Band in der Geschichte des Britischen
Heavy Metals hat diese Musikrichtung so beeinflusst wie Iron Maiden. Die Band, die schon
vor Jahrzehnten zu einer lebenden Legende geworden ist und immer noch tapfer um die
Welt tourt.
Mit dem an einen ihrer größten Hits angelehnten Bandnamen „667 – The Neighbour of
the Beast“ haben sich fünf Musiker zu einer Gemeinschaft zusammengefunden, um Iron
Maiden Tribut zu zollen.
Dabei geht es weniger darum, die Klassiker einfach nur Ton-für-Ton nachzuspielen, sondern
vielmehr darum den Sound, die Bühnenpräsenz und die Stimmung so authentisch wie
möglich auf der Bühne zu präsentieren. Angefangen vom original 80er Jahre Iron Maiden
Outfit, der Verstärkertechnik, den Instrumenten, dem Bühnenbild bis hin zum obligatorischen
Auftritt des Iron Maiden Maskottchens Eddie lassen die 5 Musiker bei jedem Auftritt das
Maiden-Feeling auf das Publikum überspringen.
Gegründet wurde 667 bereits 1998 und seit mehreren Jahren unverändert treten Kasten
(Bass), Felix (Drums), Mächel (Gitarre), Günther (Gitarre) und der stimmgewaltige Daniel
deutschlandweit und international auf, spielten unter Anderem als Support von Doro und
AXXIS, und auf Festivals mit Bands wie Sodom, J.B.O., den Apokalyptischen Reitern, Manfred
Mann´s Earthband, Slade, The Sweet und vielen anderen. Seit 2008 ist 667 auch fester
Bestandteil der in ganz Europa stattfindenden Iron Maiden World Conventions.
Egal ob in einem kleinen Klub oder auf einem großen Festival, 667 gibt in jeder Location
ALLES und fasziniert immer wieder mit Einsatz und ungebändigter Spiellaune!
Neben der ohnehin schon unterhaltsamen Show bietet 667 wann immer sich die Möglichkeit
ergibt ihrem Publikum diverse "Specials" und Gastauftritte bekannter Musikerkollegen.
So standen unter anderem schon Dennis Stratton (Iron Maiden), Tobias Sammet
(Avantasia), Luca Princiotta (Doro) und letztens Jens Ludwig von EDGUY mit 667 auf der
Bühne.
Zu seinen Auftritten mit 667 sagt Jens: "Ich kenne und schätze die Band schon seit Jahren,
aber erst vor ein paar Wochen ergab sich für mich die Möglichkeit mal mit ihnen auf der
Bühne zu stehen als ich Gitarrist Günni bei einem Gig vertreten und kurz darauf bei anderen
Shows ein paar Songs als dritter Gitarrist mitgespielt habe.
Das hat sowohl mir als auch 667 soviel Spaß gemacht, dass wir beschlossen haben dies -
wann immer mein Terminkalender es zulässt- zu wiederholen.
Auch mal für eine komplette Show vom Intro bis zu den Zugaben! Die Jungs sind einfach
cool drauf und stecken einen mit dem Spaß den sie an der Sache haben sofort an!“
Dem ist wohl nicht mehr viel hinzuzufügen.
667 – The Neighbour of the Beast verbindet in Summe etwa 1 Jahrhundert Live- und fast
einmal um den Erdball „on-the-Road“ – Erfahrung zu einer authentischen Iron Maiden
Tribute Show.

Ghost Division

Ghost Division Der erste (und einzige?) Sabaton-Tribut der Welt.
In 2009 von 6 Jungs aus den Niederlanden gegründet, die das Powermetal der schwedischen Band Sabaton spielen wollten. Ein schönes Detail ist, dass der Bandname von Pär Sundström, dem Bassisten von Sabaton, erfunden wurde. Von 2010 bis 2014 zogen die Herren der Ghost Division ihre Armeehosen an, um die Welt in die erhebende Musik von Sabaton einzuführen. 2011 nahm die Band am renommierten Clash Of The Coverbands-Bandwettbewerb teil. Damit erreichte sie sogar das Halbfinale von Clash Of The Coverbands Region Süd. Mitte 2014 kommt die Band aufgrund des Ausscheidens von 1 Bandmitglied zum Stillstand. Ein Ersatz wird gesucht, aber das klappt leider nicht sofort. Ein richtiger Abschied von der Bühne und vor allem von ihren vielen Fans folgte jedoch nie. 2016 entstand die Idee, noch einmal auf die Bühne zu gehen und sich von ihrer treuen Fangruppe zu verabschieden. Im Vorfeld dieser letzten Vorstellung, die 2017 beim Zeeland Festival Hrieps stattfand, stellte sich heraus, dass das schwedische Feuer für einige Bandmitglieder nicht gelöscht wurde. Ghost Division gab bei Hrieps ihre beste Leistung und die Entscheidung, ihrer einzigartigen Tributband neues Leben einzuhauchen, wurde schnell getroffen. Sie gingen mit einem neuen Schlagzeuger und Gitarristen in den Proberaum, um eine neue Show vorzubereiten. Eine Show mit einer umfangreichen Setliste. Schwedisches PowerMetal aus den Niederlanden. Die größten Hits der schwedischen Metalheads bestehen sowohl die Klassiker als auch die Werke der neueren Alben von Sabaton. Lerne den weltweit einzigen Sabaton Tribut kennen !!!

 

Beatles Revival Band

Freitag, den 24. September 21
Konzertbeginn: 21:00 Uhr

VVK: 16,50 € / AK: 19,50 €

Bitte aktuellen 3G Regeln beachten

http://www.kubana.de/live-club/media/com_ohanah/attachments/291842963-Beatles%20Revival%20Band%202.jpg

Rückblende: 1970. Die Nachricht von der Trennung der Beatles schockt die Musikszenerie, stürzt rund um den Globus Abermillionen von “Beatlemaniacs“ in tiefste Depression. Vier Jahre später fassen vier junge Musiker in Frankfurt am Main den Entschluss, „nur mal so aus Spaß neben Studium und Beruf“, die Songs der Beatles noch einmal auf die Bühne zu bringen. Sie nehmen die Schallplatten der Fab Four und erarbeiten sich in penibler Kleinarbeit das feingezeichnete Klangbild der Liverpooler Legende. Anfang 1976: Die „Beat-Boys vom Main“ wagen sich an einem durchschnittlich fröhlichen Faschingsabend im Frankfurter „Sinkkasten“ ins Rampenlicht. Für diesen Anlass hatte man sich den Namen „The Beatles Revival Band“ ausgedacht. Ein erst verdutztes, dann verrückt spielendes Publikum sah sich mit einem Mal in Hamburgs „Starclub“ und um Jahre zurückversetzt: Ein gelbes Unterseeboot schwebte durch den Musikladen, Sergeant Pepper tanzte Rock`n`Roll, Eleanor Rigby servierte kolorierte Drinks und draußen, vor der Tür, klappte der Asphalt der Abbey Road runter. Seite eins im Bilderbuch einer Karriere. Es war wie aus dem Hut gezaubert:  Die Beatles Revival Band lebte auf  –  und:  Die Beatles lebten wieder.


Schon Wochen später: Der Auftritt in der restlos ausverkauften Berliner Philharmonie. Die Presse spricht vom „größten Rätsel der bundesdeutschen Rockgeschichte“. Die Musikzeitschrift „Joker“ bezeichnet die Beatles Revival Band als „erfolgreichste Coverband aller Zeiten“. „Beatles-Hits kann die Beatles Revival Band live vermutlich besser spielen als John, Paul, George und Ringo selbst“, lässt die „Bravo“ verlauten. Die Musiker aus dem Hessenland schlüpfen so echt in die Rollen der Originale, dass die Plattenfirma der Beatles die Band wegen „arglistiger Täuschung der Fans“ gerichtlich verbieten lassen will. Ringo Starr bietet der Gruppe 500.000 DM, damit sie ihre Gitarren wieder einpacken.


2016: Nach nunmehr 40 Jahren „on the road“ ist die Beatles Revival Band die dienstälteste und - gemessen am Durchschnittsalter der Mitglieder - die jüngste Beatles-Tribute-Band Deutschlands zugleich. Heute präsentiert sich die Formation so frisch und energetisch wie in den Anfangsjahren. Nach dem Ausscheiden von Richard Kersten und Robby Matthes ist es gelungen, mit Chris Tucker und Oliver Bick, die Positionen von John Lennon und Paul McCartney adäquat neu zu besetzen. Die Beatles Revival Band nimmt ihr Publikum mit auf eine Zeitreise in die Sechziger. Von „Please, Please Me“ über „Sgt. Pepper“ bis hin zu „Let It Be“ gibt es einen Streifzug durch die gesamte Schaffensperiode des genialen Quartetts aus Liverpool.

A splendid time is guaranteed for all


Die Musiker:

Chris Tucker in der Rolle John Lennon (git; vocals)
Oliver Bick in der Rolle Paul McCartney (bass; git; keys; vocals)
Claus Fischer in der Rolle von George Harrison (git; vocals)
Gilbert Foede in der Rolle Ringo Starr (drums; vocals)
unterstützt wird die Gruppe durch Fritz Heieck (keys; vocals)
 

Zurück