Matrix Bochum

U.D.O. Steelfactory Tour 2019
Termine in Bochum und Köln 
 

Seit Anfang der 70-er Jahre  steht der Wuppertaler Musiker Udo Dirkschneider auf der Bühne und haucht mit seiner starken, charismatischen Stimme zahlreichen Songs Ewigkeitscharakter ein.

Nachdem er während der letzten Jahre mit der Formation DIRKSCHNEIDER alte Accept-Klassiker noch einmal hochleben ließ und dafür weltweit frenetisch gefeiert wurde, konzentriert sich der Musiker nun voll und ganz auf U.D.O.

"Steelfactory" ist das sechste Studioalbum der Band, das am 31. August 2018 von AFM Records veröffentlicht wurde und es ist das erste Album mit Udo Dirkschneiders Sohn Sven am Schlagzeug.

Udo Dirkschneider sagt über das Album, dass die musikalische Richtung von Steelfactory von den Tourneen beeinflusst wird, als die Band von 2015 bis 2018 unter dem Namen Dirkschneider auftrat und währenddessen sie nur Accept- Songs spielten.

Die Songs  weisen in ihrer mitreißend simplen Straightness einen Hymnencharakter auf, wie man ihn von anno damals kennt. „Steelfactory“ ist ein über alle Maßen zeitloses Album geworden und damit das eindrucksvolle Statement von jemandem, der längst ein stilprägendes Lebenswerk geschaffen hat.

Ab Februar 2019 sind U.D.O., im Rahmen ihrer ausgedehnten Europatournee, auch in Deutschland zu begrüßen.

Supportet werden U.D.O. bei ihren Shows in Oberhausen und Köln von REƎCE und Dead City Ruins.

 
Details
Dienstag, 12.02.2019
U.D.O.
Zeche Bochum ( verlegt von der Turbinenhalle Oberhausen)
Einlass: 18:30 Uhr
Beginn:  19:30 Uhr
VVK: ab 28,00 € zzgl Gebühren
http://matrix-bochum.de/details/u-d-o.html
https://www.facebook.com/udoonline/
https://www.facebook.com/events/284134952232554/
Details
Dienstag, 21.02.2019
U.D.O.
Essigfabrik Köln
Einlass: 18:30 Uhr
Beginn:  19:30 Uhr
VVK: ab 28,00 € zzgl Gebühren
http://matrix-bochum.de/details/u-d-o-2.html
https://www.facebook.com/udoonline/
https://www.facebook.com/events/350181129050887/
 
TICKETS

 

Medieninfo
 
Alternative Rock aus London - White Lies & Deaf Havana
White Lies - Foto: Steve Gullick
Deaf Havana - Foto: Jon Stone
White Lies
Seit gut zehn Jahren spielen White Lies ihren vom New Wave beeinflussten Post-Punk. Nein, eigentlich schon länger, denn Sänger und Gitarrist Harry McVeigh - dessen Stimme nicht ganz zu Unrecht mit Joy Divisions Ian Curtis verglichen wurde - Bassist Charles Cave sowie Schlagzeuger und Keyboarder Jack Lawrence-Brown kennen sich schon von der Schule und musizierten unter dem Namen Fear Of Flying. Doch eine neue musikalische Ausrichtung machte eine Umbenennung nötig, unter dem neuen Namen White Lies brachten sie 2009 ihr stilprägendes Debütalbum „To Lose My Life…“ heraus und landeten direkt auf Platz eins der britischen Charts. Die elegische Breite ihrer Songs, die Melancholie in Harry McVeighs Gesang, warme Melodien und eisiger Klang werden zu den Markenzeichen. Es folgten drei weitere Platten, das konzeptionelle „Ritual“, das ikonische „BigTV“ und zuletzt 2016 „Friends“. Dieses Jahr wagt das Trio den ersten Schritt auf seinem neuen Weg zum fünften Album. Wie stets haben White Lies ihren Klangraum erweitert und lassen neben den bewährten breitwandigen Gitarren- und Synthiesounds genug Platz für Neues. Der Zusammenklang zwischen keyboardlastigen Klängen, brummigen Riffs sowie starken Melodien und Harmonien wird hier in neue, unerhörte Höhen getrieben. Das lässt natürlich auch Großes für die kommende Tour der Briten erwarten. White Lies waren schon immer bekannt für ihre intensiven und ausufernden Shows. Oder wie das Schweizer Online-Magazin wavebuzz.ch über die vorige Tour schrieb: „Das Konzert der Londoner Band White Lies war ohrenbetäubend schön. Harry McVeigh begeisterte die Massen über alle Maßen mit seinem dunkel-klaren Stimmorgan. Freude und Trauer, Liebe und Hass sind neurologisch eng verwachsen – die Musik der White Lies bewegt sich auf den Grenzen dieser Gegenteile und balanciert sie aus.“ Im kommenden Februar und März präsentieren White Lies ihre neuen und alten Songs live..
Deaf Havana
James Veck-Gilodi ist auf Konfusion vorbereitet. Deaf Havanas Frontmann und Songwriter weiß genau, dass einige Fans vom fünften Album seiner Band überrascht sein werden. Denn auf „Rituals“ verwandelt sich der harte Rock des Britrock-Quintetts in so etwas wie „harten Pop“. Die robusten Riffs, die den UK-Top 5-Vorgänger „All These Countless Nights“ im letzten Jahr ausgemacht haben, sind noch immer vorhanden. Aber seit der Veröffentlichung dieser Scheibe haben sich Deaf Havana neu erfunden, aufgestellt und verjüngt. Mit erst 28 Jahren hat sich Veck-Gilodi zu einem Songwriter und Produzenten mit selten gehörtem Faible für Melodien gewandelt, während er gleichzeitig auch den Kontakt zu den Rock’n’Roll-Befindlichkeiten und der intensiv emotionalen Ehrlichkeit nie verloren hat. „Rituals“ ist eine neue Ausrichtung auf verschiedenen Ebenen, geschrieben und aufgenommen in weniger als drei Monaten und im Prinzip ein Alleingang des Frontmanns: „Es ist schon eine Platte der gesamten Band aber die Songs selbst sind eine sehr persönliche Sache. Das hat mir einiges von der Seele genommen. Ich schreibe immer über persönliche Erfahrungen, aber diesmal wollte ich dem Ganzen ein übergreifendes Thema geben. Also habe ich religiöse Themen als Metaphern benutzt.“ Tatsächlich ist bei diesem Album alles neu: So standen bereits am Anfang Songtitel wie „Sinner“, „Hell“, „Holy“, „Saviour“, „Evil“ oder „Heaven“ fest, um dann daraus die zu Songs entwickeln. Neben dem Schreibprozess hat sich auch die Art und Weise der Aufnahme und der Produktion geändert: daraus resultiert auch der besondere Sound dieser Platte. Veck-Gilodi weiß, dass er sich damit unter Umständen auch Ärger einhandelt „Ich hoffe, die Fans verstehen, dass die Texte genauso persönlich und intensiv sind wie früher. Ich habe sowieso immer Songs mit Popstrukturen geschrieben – ich habe sie bloß immer irgendwie anderweitig versteckt.“ Für die Auftritte bei der großen Deutschland-Tour verspricht er jedenfalls eine neue Besetzung, ganz spezielle Visuals für jeden einzelnen Song und weiterhin diese unglaubliche und immer positive Energie, die die Konzerte von Deaf Havana zuverlässig versprühen.
 
 
Termin
White Lies

23.02.2019
Matrix Bochum
Einlass: 18:30 Uhr
Beginn: 19:30 Uhr
VVK: 25,00 € zzgl. Gebühren
Support: Boniface
 
Termin
Deaf Havana

06.03.2019
Matrix Bochum
Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
VVK: 18,00 € zzgl. Gebühren 
Special Guest: AIRWAYS
TICKETS
 
 

Zurück