Metal Militia Essen - Domme (Dezember 2009)

Was wäre unsere geliebte Musik ohne Fans, die diese tatkräftig unterstützen? Zu diesen Leuten gehört auch Domme, der vor einigen Jahren Metal Militia Essen gegründet und mit diesem Club nun bereits zum fünften Mal das Borbeck Metal Madness-Konzert veranstaltet hat.

Honk: Domme, bitte erzähl doch zuerst kurz, was es Wissenswertes über euren Club gibt. Wann seit ihr zum Beispiel gegründet worden?

Domme: Gegründet haben wir uns 2002. Momentan haben wir 18 oder 19 Mitglieder. Am Anfang haben wir nur Party gemacht und dann haben wir gedacht, lass uns mal selber so´n Konzert machen. Ja und das ist dann immer größer geworden und immer wichtiger und jetzt versuchen wir, einmal im Jahr so´n Ding aufzuziehen.

Honk: Das Konzert heute ist euer fünftes, richtig? Und sonst habt ihr noch ne Sommerparty hab ich gehört.

Domme: Ja, das ist jetzt unser fünftes Konzert. Und die Sommerparty, die ist mehr clubintern mit einigen Freunden.

Honk: Was macht ihr sonst noch für Aktivitäten? Konzertbesuche?

Domme: Ja, Konzertbesuche, Festivals, das Rockhard Festival, Wacken waren wir mal mit vielen Leuten. Man sieht sich hier und da immer mal.

Honk: Seid ihr allen Metalstilen zugetan oder gibt es Stile, die eher außen vor bleiben?

Domme: Kein Nu-Metal, aber ansonsten ist eigentlich zu ziemlich alles im Club vertreten. Thrash, Heavy, Black, Death, alles was Metal ist eigentlich.

Honk: Heute war der Laden ja gut voll. Wie siehst du als Veranstalter die momentane Konzertsituation: Ist das für die kleinen Veranstalter was zu holen oder wird denen immer mehr von großen kommerzielleren Veranstaltern das Wasser abgegraben?

Domme: So´n Laden wir hier das Helvete, das läuft schon. Wir haben ja in Essen noch das Turock, wo die größeren Bands spielen, aber wenn ich mich hier so umgucke, sind ja auch viele Kuttenträger heute hier, grad vom Underground läuft das schon alles ganz gut.

Honk: Wie sieht´s mit heutigen Abend aus? Zufrieden?

Domme: Jetzt wo alles gelaufen ist, bin ich zufrieden. Wenn wir jetzt gleich noch die FATAL EMBRACE-Leute gut unterbringen, dann bin ich komplett zufrieden.

Honk: Was bedeutet für dich persönlich Heavy Metal? Eine eher philosophische Frage.

Domme: Ich merk schon. In erster Linie natürlich Spaß haben, Rock´n´Roll. Und irgendwie auch die wahre Lehre vertreten. Nicht so ne idiotische Abzockerscheiße. Ich mein, heute Abend mit acht Euro Eintritt, da gehst du plus minus null raus. Da machst du keine Millionen mit. Ich weiß, das hört sich jetzt abgedroschen an, aber das ist halt von Fans für Fans. Und das macht den Heavy Metal halt irgendwie aus.

Honk: Dem würde ich zustimmen. Ich bin jetzt am Ende. Hast du noch was, was du mitteilen möchtest, wofür du Werbung machen möchtest oder das dir am Herzen liegt?

Domme: Ich wünsch dir viel Erfolg mit deinem Magazin.

Honk: Das ist nett von dir.

Honk

Zurück