Sleepers Guilt - Kilesa

Sleepers Guilt - Kilesa (2016)

https://www.facebook.com/sleepersguilt

Bereits auf den ersten Blick erscheint das Full Length-Debüt der Luxemburger SLEEPERS GUILT richtig fett. Nach zwei EPs hat man nun die Bezeichnung Full Length beim Wort genommen und "Kilesa" mit schlanken 80 Minuten Spielzeit direkt als Doppeldecker auf den Markt gebracht. Der Titeltrack, separiert in drei Einzelsongs, macht hierbei die komplette zweite CD aus.

Aber nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ konnte sich die Band im Vergleich zum 2013er Output "Road To Emptiness" immens steigern.

Das Grundgerüst bildet natürlich nach wie vor melodischer Deathmetal schwedischer Prägung mit treibenden Drums, wuchtigem Riffing und kernigen Growls. Bands wie AMON AMARTH oder DARK TRANQUILLITY tauchen immer wieder unterschwellig auf.

 

Durch filigrane und melodische Zwischenspiele verlassen SLEEPERS GUILT dieses Fahrwasser aber immer wieder gekonnt in Richtung Progressive Metal. Besonders deutlich wird das beim ruhigen und verspielten 'Teardop Bullet' und dem Titeltrack bzw. den Titeltracks, bei denen Sänger Patrick Schaul neben deathmetalischen Growls auch gekonnt cleane Vocals einsetzt und zudem noch von Noemie Leer unterstützt wird.

 

Mit dieser Mixtur schlagen SLEEPERS GUILT erfolgreich zwei Fliegen mit einer Klappe. Da die Luxemburger bei allen progressiven Elementen den musikalischen roten Faden nicht verlieren und die wuchtige Basis der Songs jederzeit bestehen bleibt, sollte "Kilesa" der ansprechende Sountrack für Fans des melodischen Deathmetals sein. Da man sich aber nicht hierauf beschränkt, ist die CD allerdings auch perfekt für all jene Fans geeignet, die es gerne auch mal etwas komplexer haben. Hier bietet "Kilesa" auch noch nach mehreren Durchläufen neue und spannende Details.

 

Mit ihrem Full Lenght-Debüt sind SLEEPRS GUILT auf jeden Fall schon jetzt in der oberen Liga angekommen.

 

Honk

 

Zurück