Sonic Ballroom Köln

Sonic Ballroom Newsletter

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Im Rahmen der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) möchten wir Euch darauf hinweisen, dass Ihr unseren Newsletter jederzeit mit dem betreffenden Link, den Ihr auf unserer homepage unter "Newsletter" findet, abbestellen könnt. Solange Ihr dies nicht tut, erklärt Ihr Euch mit dem Empfang des Newsletters weiterhin einverstanden.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Hallo!

Wie immer gibt´s für jedes Konzert in dieser Woche 2x2 Gästelistenplätze zu gewinnen. Einfach eine E-Mail an uns: Deinen Namen und das gewünschte Konzert angeben. Die Ersten gewinnen und werden benachrichtigt.
Viel Vergnügen!

Diese Gäste und auch alle anderen, die bei uns auf der Gästeliste stehen, egal ob Presse, Fotograph, Mutter vom Sänger oder Freundin vom Drummer, „verdonnern“ wir ab sofort zu einer Spende von 1,- in unsere neue SEAWATCH-Spenden-Box!

************************************************
Montag , 29. April

Puts Marie (CH)

Folk-Rock- und Akustik-Punk
Es sind Geschichten von Mariachi-Bands, die ihre Musik und ihre Seele in Mexico spät nachts verkaufen: Menschliche Musikboxen seit Generationen, drüben auf der Plaza Garibaldi, wo sich die Drogenhändler als die neuen Zorros aufspielen. Ein Rennen von Kellnern in den Gassen der Bieler Altstadt, Relikte einer Zeit, in der « die Garçons noch Stil hatten».
Es sind Büschel von kurzem Gras, die sich in Barcelona durch den Asphalt fressen, und tiefblaue Sprungtürme, olympische Reliquien, scheinbar erdrückt unter der katalanischen Sonne. Sänger Max Usata wählt seine Themen wie Polaroids, die er aus seiner Erinnerung klaubt. «1992 war ich zehn. Im Urlaub in Italien verfolgte ich im Fernsehen einen Tischtennismatch. Manchmal genügt dies, um ein Vierteljahrhundert später einen Song zu schreiben.»
Als sich Puts Marie aufmachte dieses eine, neue Kapitel aufzuschlagen, hatten sie allen Grund, einen Blick in den Rückspiegel zu werfen. Mehr als 15 Jahre gemeinsamen Musikmachens, haufenweise Erinnerungen, von den Anfängen als Bohémiens im umgebauten Wohnmobil zu den grössten Bühnen Europas, von Tourneen durch Südamerika zu Rückzügen, eingeigelt im Aufnahmestudio. Ein dreijähriger Unterbruch gab allen Musikern die Chance, ihren individuellen Projekten freien Lauf zu lassen, bevor sie 2015 wieder zusammenfanden für das bemerkenswerte Album Masoch I-II. Jetzt fahren sie fort, stärker zusammengeschweisst denn je, mit Catching Bad Temper, sieben fieberhaften Titeln, die auf der Erfahrung aufbauen, und gleichzeitig zu neuen Horizonten aufbrechen.
«Unsere grösste Angst war, uns zu wiederholen oder schlimmer noch, zur Selbstparodie zu verkommen», gesteht Max Usata. Die bemerkenswerte Eigenständigkeit der Band sollte keinesfalls zu einer Einschränkung werden, und die unerforschten Gelände verlangten danach, mit ein bisschen Gewalt erschlossen zu werden. «Wir hatten Lust, mit dem Rhythmus zu spielen, mit Rap, mit der Wiederholung, ohne in starren Loops zu landen. Das Ganze sollte roh und lebendig bleiben», kommentiert Max Usata. Um dies zu erreichen, reihten Puts Marie mehrere kreative Retraiten aneinander, von ihrer Heimat Biel bis nach Avignon. Und richteten sich dann in den Black Box Studios in Nantes ein, einem Hort analoger Technik, direkter Live-Takes und Aufnahmen auf Tonbändern. «Ich finde es sehr schön, dass sich jeder von uns individuell weiterentwickelt, mit seinen Vorlieben und seinen Gelüsten, aber dass wir immer wieder die gemeinsame Wellenlänge finden, wenn es darum geht, zusammenzuspielen.»
Das Ergebnis zeigt eine Band auf dem Gipfel ihrer Schaffenskraft: Herrlich impressionistisch in ihrer Kunst, basierend auf Noten Bilder voller Emotionen wiederzugeben, mit einem Einfallsreichtum, welcher der Konsistenz und der Wirksamkeit der Kompositionen nie zuwiderläuft, liefern Puts Marie Songs von immenser körperlicher Kraft. Der Traum ist nie weit entfernt vom Alptraum, die Poesie von der Rohheit, die Schönheit vom Laster.

Einlass: 20h; Beginn: 21h, Eintritt: 8€


*************************************************

Dienstag, 30. April
Scruffyheads (D) / Karoshi [D]

Ska´n´Swing, Stuntpunk

Die Scruffyheads mixen großzügig Ska, zwei gute Schuss Swing und Rock und eine Prise Reggae im Cocktailshaker und servieren diese partytaugliche Mischung garniert mit Zuckerrand, Schirmchen und Punkattitüde.
Mit ihrem einzigartigen Stilmix teilten sie bereits Bühnen im In- und Ausland mit Künstlern wie Gentleman, Fettes Brot, den Donots, Kettcar, Bad Manners, Buster Shuffle, Karamelo Santo oder Chico Trujillo.
Knackige Bläsersätze, mehrstimmiger Gesang und dazu eine Rockband heizen dem Publikum ein und lassen kein Tanzbein stehen.
Mit den Scruffyheads ist immer Happy Hour!

KAROSHi - Vielleicht bedeutet Karoshi im japanischen ja doch nicht nur „Tod durch Überarbeitung“, sondern eben auch gleich noch „unkaputtbar“. Wie sonst ließe sich erklären das jenes ehemalige Begleitorchester von Karl Moik auch im 16ten Bandjahr immer noch mit seinem
liebreizend ungenierten Stuntpunk auftrumpft. Fetzige Gitarrenriffs, die nach Schweiß und Vespa-Ol riechen, plastikmesserscharfe Breaks und Bläser-Melodien, die sich tief in die Gehorgänge bohren, lassen kein Tanzbein ruhen - kurzum: Musik wie die Krätze - sie geht einfach unter die Haut!

Einlass: 20h; Beginn: 21h, Eintritt: 8€

Nach dem Konzert Shake A Blitz!-Party mit JIM PANSE & JUMBO, Eintritt frei!


******************************************************

Donnerstag, 2. Mai
Guts Pie Earshot [D]

DancePunk vs. DubTech - Hardcore vs. Punk’nBass
GUTS PIE EARSHOT haben inzwischen 13 Alben veröffentlicht. Sie sind wahre Meister im Bereich kreativen Outputs. Dazu kommt eine hohe Zahl an Konzerten. Die beiden Jungs schaffen es tatsächlich, nur mit Schlagzeug und einem elektrisch verzerrt gespielten Cello einen Sound zu kreieren, den man kaum für möglich hält. Elektronik wird perfekt mit einem prügelndem Schlagzeug vermischt, das im Drum´n Bass, Techno, sowie im Punk/Hardcore und derben Metalcore zuhause ist. Kalter Elektrosound trifft auf die warme Energie des Handgemachten. Ein instrumentales Erlebnis. Die Kompositionen sind tanzbar und weder poppig noch weich. Sie sind hart, aber mit Gefühl. Sie zaubern den Kopf frei und lassen dich treiben.So schafft es die Musik, dich in eine ganz andere Welt mitzunehmen und du nimmst tatsächlich eine Auszeit von der existierenden Welt. Träumen ist erlaubt. Aber nicht nur musikalisch ist die Band grossartig, sondern die Musiker sind bis heute politisch engagiert geblieben. Antifaschistische Arbeit wird genauso unterstützt wie Wagenburgen, besetzte Häuser und alternatives Leben.

Einlass: 20h; Beginn: 21h, Eintritt: 8€

*************************************************

Freitag, 3. Mai
Malm (D) / &therisk (D)

Noise Rock Malm geht in das 21. Lebensjahr. 21 Jahre Noise und Energie, Liebe, Wut und Leidenschaft, brachial und zart, hemmungslos und wild, laut und verspielt, aggressiv und zärtlich.
Kompromisslos, gnadenlos gegenüber uns und gegenüber Euch.
In der Stille geboren, vom Lärm erschlagen.
Die deutschen Texte, authentisch, ehrlich, morbide, viel zu wahr, geschrien, gelebt und verfasst von Ali.
Aufstände, Tumulte, Krawalle, überall, als Krebsgeschwüre der Gesellschaft. Ein kleines bisschen krank ist dieses Noise-Gewitter schon, aber was ist nicht krank und wer legt fest was sick ist?
Es gibt keine Alternative zu malm, es gibt nur malm - also merke Dir malm.

&therisk: Ein Gitarrist und ein Drummer mit verschiedenstem musikalischen Background, der nicht immer kompatibel scheint. Was dabei aus ihnen rauskommt, lässt sich in diverse Schubladen stecken: Mathrock / Mathcore / Postrock / Metal / Instrumental und Noise. Aber wer mag schon Schubladen? Fakt ist: Ihre Arrangements sind vertrackt, tight, treibend und groovig! Statt Worte bevorzugen sie Sound. Und der ist atmosphärischer und brachialer als man es von zwei Mann erwartet.

Einlass: 20h; Beginn: 21:30h, Eintritt: 8€
Nach dem Konzert BallroomBlitz!-Party mit SHENANIGAN, Eintritt frei!


*************************************************
Samstag, 4. Mai
The Franklys (UK) / Stacy Crowne (D)

Garage- Rock / Rock
Are You Listening?’ The Franklys demand an answer, scrawling it across the cover of their debut album – a title that seizes you immediately. Think frenetic garage rock meets grunge. Add into the mix a love for screaming guitars, in your face bass, hard hitting drums and raw vocals then you get something that resembles: The Franklys.

Inspired by the indie rock scene in the UK, Swedish Jennifer Ahlkvist and Fanny Broberg moved to London to embark on something compelling and new. The girls crossed paths with East Anglian bassist Zoë Biggs and adding drummer Lexi Clark, they bonded over their love of rock music, coffee and second-hand clothes – The Franklys were formed.

Wasting no time, they threw themselves into relentlessly touring across the UK, Europe and America, including a recent support tour with Airbourne and festival slots at Isle of Wight 2015 and Download Festival 2016.

Building a reputation for themselves as one of the most exciting live bands on the London circuit and beyond, they have transferred the unique Franklys sound to their debut album; truly showing their diversity as a band. An album with immense energy throughout, a melting pot stirred with garage, heavy rock, undertones of post-punk, whilst keeping a lively pop funk undercurrent, keeps you wondering what these ladies will pull out of their hat next. Steve Lamacq, BBC 6 Music describes the first single taken from the album, ‘Castaway’, as the “Best thing they’ve done to date!”, and, judging by this, you should be listening.

Das kölner Power-Quartett Stacy Crowne machte mit der 2014 erschienenen EP erstmals auf sich aufmerksam. “Souliger Gesang, fähige Gitarristen, die an allen Ecken und Enden gniedeln und fiedeln, sowie ein Händchen für gutes Songwriting” schrieb damals das OX-Magazin.
Anfang 2019 wird nun die erste LP über Savage Magic Records (USA) erscheinen. Ein weiterer Beleg dafür, dass Stacy Crowne in der Szene Fuß fassen, ist die Tatsache, dass sie vertreten sind auf der Neuauflage der legänderen “A Fistfull of Rock & Roll” - Serie des Electric Frankenstein Gitarristen Sal Canzonieri. Auf dieser Compilation ließen sich zwischen den Jahren 2000 und 2007 stets die heißesten Bands der Szene finden - darunter keine geringeren als etwa The Hellacopters, Gluecifer oder Turbonegro.

Einlass: 20h; Beginn: 21.30h, Eintritt: 10€
Nach dem Konzert Shake-Appeal-Party mit JAY TRIPLECHAIR & MISS SMITH, Eintritt frei!

*************************************************

Vorschau:

06.05. Dichterkrieg
07.05. Lysistrata / Foyle
08.05. Pass Da Mic!
09.05. Dizzy Brains / NIM
10.05. Die Dorks / Wegbier
11.05. Les Grys Grys / The Trash Templars
12.05. PingPongBlitz! (ab 15h)
15.05. Iva Nova
16.05. Ricochets / Flash Kicks
17.05. The Jochen Strammer Explosion / The Human Atombombs
18.05. Heat / Galactisc Superlords
19.05. PingPongBlitz! (ab 15h)
19.05. Lindy Hop
21.05. The Molochs / Indolent
22.05. La Minor
24.05. Angelika Express / Der Dumme August
25.05. The Jancee Pornick Casino
26.05. PingPongBlitz! (ab 15h)
26.05. Cyanide Pills / The Quasimodo
27.05. The Fleshtones
29.05. The Peawees
30.05. Guerilla Toss / Ripya Hart
31.05. Le Iene
01.06. Frankie & The Witch Fingers / Pie-O-My
02.06. PingPongBlitz! (ab 15h)
04.06. Mobina Galore / Mood Change
05.06. Pass Da Mic!
06.06. 1280 Almas
07.06. Karaoke Till Death
08.06. Powder For Pigeons
09.06. PingPongBlitz! (ab 15h)
09.06. Chefdenker / Statues On Fire
12.06. Jake LaBotz / Louderdales
13.06. The Mullet Monster Mafia / Nausea Bomb
14.06. War With The Newts
15.06. Belly Hole Freak / Salty Pajamas
16.06. Schmeisig im Biergarten (ab 15h)
16.06. Lindy Hop
19.06. Hippie Trimm
21.06. Duck Punches / Not Scientists
22.06. The Karovas Milkshake / The Blow Ups
23.06. PingPongBlitz! (ab 15h)
23.06. The Goddamn Gallows / Gallows Bound
25.06. The Anomalys / Acid & Eltern
26.06. Yawning Man / Stromkasten
27.06. Jenny Don´t & The Spurs / Rated R
29.06. Black Irish Texas
30.06. PingPongBlitz! (ab 15h)
01.07. Ghost Wolves
03.07. Pass da mic!
04.07. Decibelles
05.07. Muffin Heads
06.07. Grindhouse
07.07. PingPongBlitz! (ab 15h)
08.07. Noisem / Corrupt Moral Altar
10.07. Orkan
12.07. Bitter Grounds
13.07. Heathen Apostles
14.07. PingPongBlitz! (ab 15h)
16.07. Kryptos / Neck Cemetary
17.07. Frontierer
19.07. La Armada
21.07. PingPongBlitz! (ab 15h)
23.07. Subhumans / Alien Fight Club
24.07. Baby Shakes
27.07. Paddlecell
28.07. The Boneshakers im Biergarten (ab 15h)
28.07. Los Fastidios
30.07. Las Manos de Filippi
02.08. The Porters
03.08. Ballroom Blitz! Open Air Fest (ab 16h)

VVK: bei uns an der Theke, im Underdog-Recordstore oder hier:
http://sonic-ballroom.de/tickets/

 

Zurück