Wolfen - Evilution

Wolfen - Evilution (2014)

https://www.facebook.com/wolfenmetal

Schön, dass bei WOLFEN wieder etwas mehr Regelmäßigkeit eingekehrt ist. Mit dem Einstieg von Bassist Nico Filter scheint das Line-Up nach vielen Wechseln in der Rhythmusgruppe wieder stabil, an der Livefront lässt man sich wieder häufiger blicken und zwei Jahre nach "Chapter IV" steht mit "Evilution" auch der  fünfte Longplayer der Kölner im Regal.

Mit 'Sea Of Sorrow' und '50 Dead Men' gelingt mit zwei ordentlich schnellen Songs ein Start nach Maß. Irgendwo in der Schnittmenge zwischen kraftvollem Powermetal der Marke ICED EARTH und melodischen Thrashmetalbands angesiedelt, komplexere Songstrukturen mit kernigen Riffs, melodische Gitarrenparts, Breaks und ausdrucksstarkem Gesang haben WOLFEN ihren Stil kreiert. Und dem bleiben sie auch auf "Evilution" treu. 'Digital Messiah' ist mit stampfendem Groove ein fetter Headbanger, der direkt in Hals und Beine geht. Bei 'Eternity' beweist Sänger Andreas von Lipinski im Refrain seine Vorliebe für spannungsgeladene Melodiebögen und zeigt im Vergleich zum Vorgängeralbum in den höheren Gesangslagen viel mehr Power und Volumen. Well done! Eine deutliche Schippe an Härte wird bei 'Pure-Culture' aufgelegt. Der düstere und bedrohliche Brecher mit schickem Doublebass-Intro und beschwörenden lateinischen Chören im Schlussteil zeigt die Band von ihrer finsteren Seite.  'Embodiment Of Evil' lässt es dann wieder gemäßigter angehen. Ein Midtemposong in klassischer WOLFEN-Manier, bei dem, genau wie bei 'Chosen One', in der Gitarrenarbeit Reminiszenzen an THIN LIZZY  aufblitzen. 'The Irish Brigade' lässt erneut aufhorchen. Der thematisch passende Marschrhythmus macht "Evilution" nochmals um eine Facette reicher.

Im Gegensatz zum Vorgängeralbum ist 'Evilution' stilistisch enger und  bleibt gleichbleibend auf hohem Niveau, auch wenn die ganz großen Knallersongs diesmal fehlen. Dafür gibt es aber auch keine Slipkandidaten. Die transparente und druckvolle Produktion tut außerdem ihren Teil dazu bei, 'Evilution' erneut zu einem klasse Album aus dem Hause WOLFEN zu machen.

Honk

Zurück